Navigation
Turiner Grabtuch

Gehen Sie mit uns auf Spurensuche

Das Turiner Grabtuch beschäftigt seit mehreren Jahrhunderten die Wissenschaft auf vielfältige Art und Weise. Mit einem kurzen Einblick in die so unterschiedlichen Herangehensweisen der Forschung und wissenschaftliche Auseinandersetzung zum Turiner Grabtuch, wollen wir Sie neugierig machen auf das, was Sie in der Ausstellung erwartet.

Wissenschaftliche Stimmen zum Turiner Grabtuch

»Auch nach dem Radiokarbontest und trotz des Radiokarbontests deutet die Summe (!) der wissenschaftlichen Evidenz auf ein echtes Leichentuch eines in der Antike gekreuzigten Mannes; dabei weist die historische Über-
einstimmung des auf dem Grabtuch vorhandenen mit den Evangelien klar auf Jesus von Nazareth.

Nicht wenige namhafte Exegeten hielten und halten das Grabtuch von Turin mit den Grablegungsgeschichten der Evangelien für vereinbar, zumal diese für sich selbst und auch ohne Bezugnahme auf das Grabtuch schwierig und umstritten sind.

Angesichts der Bedeutung, welche etwa Johannes den Grabtüchern für die Initialzündung des Auferstehungsglaubens zugspricht, ist deren Aufbe-wahrung keineswegs unwahrscheinlich.«

«Prof. Dr. Karlheinz Dietz, Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg, Professor für Griechisch-römische Geschichte, in:  Maier, Elisabeth (Hrsg.):Das Turiner Grabtuch, S. 228

Textilhistorisches

»Die intensive Beschäftigung mit dem Grabtuch, während der verschiedenen Montagen für die Ausstellungen, hat mich bei jeder Begegnung zu neuen‚ Entdeckungen‘ geführt. Für viele dieser Phänomene lassen sich Beispiele finden, die dem Textilhistoriker aus dem alten Ägypten geläufig sind. (…)  So habe ich bei meiner Spurensuche Beobachtungen machen können, nach denen eine Entstehung der Leinwand im ersten Jahrhundert nach Christus nicht ausgeschlossen werden kann. Weder webtechnische noch nähtechnische Merkmale sprechen gegen die Originalität der Leinwand als ein hochwertiges Produkt einer  Manufaktur des 1. Jahrhunderts n.Chr.«

Dr. Mechthild Flury-Lemberg, Expertin für Textilkonservierung, in Maier, Elisabeth (Hrsg.), Das Turiner Grabtuch, S. 52-55

Weitere Informationen

Aufsätze zum Turiner Grabtuch

 Von Patrick Oetterer:

"Seht, das ist der Mensch"
- Sehen ins Angesicht 

sowie 

Aus dem Pastoralblatt:
"Welche Bedeutung und Wirkung kann dieses Antlitz und das TG mit seinem darin fotoartig eingespeicherten Gesamtbild für eine Kulturpastoral bzw. für eine Neuevangelisierung der Kultur, für die Kirche und die Menschen heute haben?"